Michelle Menningmann vertritt Tacherting im Vorlesewettbewerb

Michelle Menningmann Vorlesewettbewerb

Wer liest, gewinnt!

 

Michelle Menningmann vertrat die Mittelschule Tacherting beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs 2020

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Rund 600.000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7.000 Schulen. 

Auch wenn durch den Wettbewerbscharakter besondere Vorleseleistungen ausgezeichnet werden, steht das Mitmachen im Mittelpunkt, nicht das Gewinnen. Zur seelischen Unterstützung hatte ein jeder Teilnehmer seinen kleinen Fanclub in Obing dabei. So auch die Schulsiegerin Michelle Menningmann, die die Mittelschule Tacherting vertrat, da sie sich beim schulinternen Klassenentscheid im Rahmen des Deutschunterrichts hervortat. Dabei hatte jeder Schüler*in der 6. Klasse sein Lieblingsbuch vorgestellt, indem er etwas über den Inhalt seines Buches erzählt und der Klasse noch einen spannenden Textausschnitt vorgelesen hatte. Ein Plakat hatte den Vortrag unterstrichen. Im Anschluss hatten die Schüler beim Vorlesen eines unbekannten Textes nochmals die Möglichkeit, ihr Talent unter Beweis zu stellen. Eine schulinterne Jury hatte Lesegeschwindigkeit, Flüssigkeit und Betonung bewertet.

Beim Kreisentscheid las Michelle souverän aus ihrem Buch „Der magische Buchladen“ den anderen neun Schulsiegern, der Jury und dem Publikum vor. Anschließend mussten die Schüler*innen einen unbekannten Text vorlesen. Zuletzt verkündete die Jury ihren Sieger und überreichte jedem Teilnehmer eine Urkunde und einen Buchpreis.

drucken nach oben